Die optimale Fotoausrüstung für Baby- und Kinderfotos

(Enthält Werbung) Welche Objektive brauche ich für schöne Kinderfotos im Alltag? Was ist die beste Kamera? Heute zeige ich Euch die optimale Foto-Ausrüstung für Baby- und Kinderfotos. Eins kann ich Euch schonmal verraten: Weniger ist mehr!

 * Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einen kleinen Cent-Betrag. Dadurch unterstützt Du mich und meinen Blog. Ganz lieben Dank! © Alle Fotos von mir:  Birgit Döring

* Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links etwas bestellst, erhalte ich einen kleinen Cent-Betrag. Dadurch unterstützt Du mich und meinen Blog. Ganz lieben Dank! © Alle Fotos von mir: Birgit Döring

Die beiden häufigsten Fragen, die mir in letzter Zeit gestellt werden, sind “Welches Objektiv soll ich mir kaufen, wenn ich meine Kinder zu Hause im Familienalltag fotografieren möchte?” und “Welche Kamera kannst Du mir empfehlen?”

Es ist gar nicht so leicht, sich im Dschungel der digitalen Kameras zurecht zu finden. So viele Optionen und Einstellungen! Und dann kommen ständig neue Modell heraus. Herrje! Aber es gibt gute Nachrichten.

Du brauchst nicht viel Foto-Equipment für schöne Kinderbilder und es müssen auch nicht die neuesten, teuersten Modelle sein.

Ich selber bin Minimalist, was meine Foto-Ausrüstung angeht. Wenn ich mit meiner kleinen Fototasche zu den Familien nach Hause komme, kriegen sie meistens große Augen und staunen, wie wenig Equipment ich dabei habe. Meine Kamera wird 2019 tatsächlich schon 5 Jahre alt. Und seit 2015 habe ich mir nur ein neues Objektiv zugelegt. Aber dazu gleich mehr.

Wenn Du schon länger meinen Blog liest, dann weißt Du, dass ich der festen Überzeugung bin, dass man mit einer kleinen Fotoaurüstung großartige Kinderbilder zaubern kann. Im Grund brauchst Du nur das, was sich in meiner Fototasche befindet. Mit dieser minimalen Ausrüstung sind 90 % der Kinder- und Familienfotos auf meiner Website entstanden.


Was befindet sich in meiner Fototasche?

Am Anfang meiner Selbstständigkeit habe ich eine Schultertasche aus Leder als Kameratasche benutzt. Die sah zwar sehr schick aus, hat meinem Rücken aber nicht gut getan. Letztes Jahr bin ich dann auf diese beiden Taschen umgestiegen: Wenn ich für eine Homestory zu einer Familie nach Hause fahre, nehme ich meinen superpraktischen Roll-Rucksack und wenn ich draussen fotografiere, diesen schönen JoTotes Fotorucksack.

foto-rucksack-fotoshooting



Erstens. 1 Kamera

Ich arbeite seit Anfang 2014 mit einer Nikon D800 (* Affiliate-Link) und nehme zum Familienshooting auch nur diese Kamera mit und habe keine Ersatzkamera dabei.

Die Nikon D800 gibt es nur noch gebraucht zu kaufen. Sehr ähnlich ist die Nikon D750 (* Affiliate-Link), die allerdings sehr teuer ist. Wenn Du gerade erst anfängst, zu fotografieren und den Automatik-Modus langsam hinter Dir lassen möchtest, reicht definitiv eine günstigere Kamera.

In diesem Artikel habe ich ein paar Tipps für den Kamera-Kauf zusammengestellt und ich verrate Dir, welche 6 Kamera-Funktionen Du für schöne Kinderfotos wirklich brauchst: 5 großartige Kameras für den Familienalltag mit Babys und Kindern

kamera-fuer-kinderfotos

Zweitens. 2 Objektive

Die meisten meiner Familienshootings finden drinnen statt. Egal ob drinnen oder draussen, alle meine Shootings fotografiere ich fast komplett mit nur zwei Nikon-Festbrennweiten: Nikkor 35 mm f/1.8 (* Affiliate-Link) und Nikkor 50mm f/1.4 (* Affiliate-Link). Festbrennweite bedeutet, dass diese Objektive keinen Zoom, sondern nur einen einzigen Bildausschnitt (also Brennweiten) haben, nämlich 35mm bzw. 50mm.

brennweite-50-vs-35

Zwischen diesen beiden Objektiven wechsle ich je nach Situation oft hin und her. Das geht bei mir sehr flott, da ich das schon 94.348 Mal gemacht habe. Wenn ich viel von der Umgebung zeigen möchte, nehme ich das 35mm-Objektiv, für Nahaufnahmen von Gesichtern und innigen Momenten das 50mm-Objektiv.

Wenn Du noch keine Festbrennweite hast und Dich fragst, ob Du Dir zuerst ein 35mm-Objektiv oder 50mm-Objektiv kaufen solltest, würde ich Dir zu einem 35mm-Objektiv raten. Warum? Weil Du damit bei kleinen Räumen mehr auf Dein Bild bekommst, wie man bei dem Foto oben links gut erkennen kann. Außerdem kann man auch mit einer 35mm-Festbrennweite wunderbare Kinderporträts machen.

Festbrennweiten haben eine Menge Vorteile, welche das sind kannst Du hier nachlesen: 5 Gründe, warum Festbrennweiten für Kinderfotos besser sind, als Zoom-Objektive

Ganz selten fotografiere ich auch mit einer 85mm-Nikon-Festbrennweite (85 mm f/1.4 | * Affilite-Link). Mit dem 85mm-Objektiv kann man Kinder draussen mit großer Blende wunderbar vom Hintergrund freistellen. Für Innenaufnahmen ist man damit aber viel zu dicht dran, was auch einer der Gründe ist, warum ich dieses Objektiv nur selten benutze.

  Alle 4 Aufnahmen im Kinderzimmer (20mm, 35mm, 50mm und 85mm) wurden vom gleichen Standpunkt aus gemacht.

Alle 4 Aufnahmen im Kinderzimmer (20mm, 35mm, 50mm und 85mm) wurden vom gleichen Standpunkt aus gemacht.

2015 habe ich mir noch ein 20mm-Weitwinkel-Objektiv (* Affiliate-Link) zugelegt, weil ich oft in kleinen Räumen fotografiere und das Gefühl hatte, es wäre schön, noch mehr auf mein Bild zu bekommen.

Ich muss aber gestehen, dass es noch nicht so oft zum Einsatz gekommen ist. Ich bin einfach gerne “nah dran” und hiermit ist man gefühlt ziemlich weit weg. Für Porträts ist so ein weitwinklinges Objektiv nicht geeignet, da man zum Bildrand hin eine starke Verzerrung der Perspektive hat. Ich nutze es ab und zu ganz gerne für kreative Aufnahmen wie diese hier:

kreative-kinderfotos-ideen

Welches Objektiv das richtige für Dich ist, ist eine Frage der individuellen Vorliebe. Manche schwören auf ihr Zoom-Objektiv oder den tollen Freistellungseffekt des 85mm-Objektivs. Andere wiederum fotografieren alles und jeden mit einer 35mm-Festbrennweite. Bekaufe Dich nicht und teste lieber ein paar Objektive, bevor Du Dich entscheidest!

Drittens. Zubehör

ona-camera-insert.png

Meine Kamera und die beiden Objektive transportiere ich seit 2013 immer in einem weichen Fototaschen Einsatz von ONA (* Affiliate-Link). Damit sind sie in meiner Kameratasche gut geschützt. Und in den 5 Außenfächern hat man Platz für Speicherkarten, Ersatzakkus und Dokumente. 

Die Nikon D800 hat zwei Speicherkarten-Fächer. Eins für SD-Karten und eins für CF-Karten. Bevor es losgeht, formatiere ich also eine SD- und eine CF-Karte und stecke sie in die beiden Fächer. Bevor Du die Kamera in die Hand nimmst, solltest Du vorher immer sichergehen, ob Du eine Speicherkarte mit genügend freiem Speicherplatz dabei hast! Neben den beiden Speicherkarten in meiner Kamera nehme ich noch vier weitere Speicherkarten mit zum Shooting. Die brauche ich meistens nicht, aber sicher ist sicher.

Worauf Du beim Kauf von Speicherkarten bei Kinderfotos achten solltest, kannst Du in meinem Online-Fotokurs für Eltern nachlesen, wo ich Dir ein Kapitel zu diesem Thema freigeschaltet habe: Die perfekte Speicherkarte für Deinen Familienalltag

Pssst, die nächste Runde des Fotokurses beginnt Anfang Januar 2019, also Infos dazu findest Du hier.


Das ist das optimale Fotoequipment für Baby- und Kinderfotos


Das optimale Fotoequipment? Eine gute Kamera und ein oder zwei Festbrennweiten (35mm bzw. 50mm). Das ist die optimale Fotoausrüstung für den Familienalltag in den eigenen vier Wänden. Klein, lichtstark und leicht. Wer gerne viel draussen fotografiert, kann sein Repertoire später gerne mit einem Zoom-Objektiv erweitern. Für den Anfang sind Festbrennweiten aber die bessere Wahl. Findet Ihr nicht auch?


fotokurs-kinderfotografie